Zweijahresgruppe

ZweijahresgruppeZweijahresgruppeZweijahresgruppeZweijahresgruppe

Gesetzliche Grundlage

Die Betreuung und Förderung in der Zweijahresgruppe ist durch einen eigenständigen Erziehungsauftrag gekennzeichnet. Die gesetzliche Grundlage für diese Hilfeform findet sich im Kinder- und Jugendhilfegesetz nach §§ 27 und 34 SGB VIII.

Ziele

Das Kernziel der Zweijahresgruppe ist, Familien in besonderen Lebenslagen innerhalb von etwa 2 Jahren zu befähigen, ihre Kinder aus eigener Kraft zu erziehen.

Zielgruppe

Die Zielgruppe unserer Zweijahresgruppe sind Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 12 Jahren mit einem Hilfebedarf für stationäre Jugendhilfe. Der Hilfebedarf äußert sich z.B. in psychogenen Störungen, gravierende Verhaltensauffälligkeiten sowie in akuter Entwicklungsgefährdung.
Die Hilfeform richtet sich vor allem an Familien in besonderen Lebenslagen, die sich momentan mit der Erziehung ihres Kindes überfordert sehen. Hierzu gehören z.B. Alleinerziehende, Patchwork-Familien, Pflegefamilien, Adoptivfamilien und Familien, deren Kräfte vorübergehend erschöpft sind.
Die Eltern müssen bereit sein, sich für ihr Kind über zwei Jahre in besonderem Maße zeitlich zu engagieren und sich im Rahmen der Elternarbeit in ihrer Erziehungskompetenz schulen zu lassen. Die Eltern sind die Hauptverantwortlichen für die Erziehung und Förderung der jungen Menschen.

Leistungsangebot

Das pädagogische Konzept der Gruppe ist ausgerichtet am Elterntraining „Triple P“. Ein klar strukturierter Tagesablauf ermöglicht eine auf der Grundlage des Hilfeplans optimale Förderung mit dem Ziel einer baldmöglichsten Rückführung in die Familie. Gemeinsame Alltagsrituale und Gruppenregeln sowie Hausaufgabenbetreuung und Freizeitaktivitäten sind feste Bestandteile und Leistungsschwerpunkte in der Zweijahresgruppe.
Ebenso Teil des Leistungsangebotes ist die intensive Elternarbeit (Elterngespräche, Elternkreis, Erziehungstraining und –coaching, Familientage und Familienwochenende). Die Eltern erfahren dadurch Hilfestellung im Umgang mit Problemverhalten ihres Kindes, und verbessern ihre eigenen Erziehungskompetenzen. Das Kind erfährt sowohl zu Hause als auch auf der Gruppe eine konsequente erzieherische Reaktion auf sein Verhalten.
Mit der engen zeitlichen Befristung wird allen Beteiligten eine klare Orientierung gegeben, sich den drängenden Themen zuzuwenden und die Probleme zu lösen.

Betreuungsumfang

Die Zweijahresgruppe bietet seine Leistungen an 270 Tagen im Jahr. An 15 Tagen in den Schulferien gibt es eine Ferienfreizeit. Jedes zweite Wochenende findet ein Heimfahrtwochenende der Kinder statt.

Einzugsgebiet

Die Zweijahresgruppe ist Teil der Gesamteinrichtung. Das Angebot ist sowohl regional als auch überregional ausgerichtet.